Beeindruckende Zahlen wurden von der deutschen Liga für Bluthochdruck veröffentlicht. So sollen laut deren Schätzungen um die 20 Millionen Einwohner in Deutschland mit dieser Problematik konfrontiert sein. Beängstigend daran ist, dass rund die Hälfte dieser Risikopersonen gar keine Ahnung haben, dass sie auch dazu zählen.

Bluthochdruck ist gefährlich

Rund 400.000 Menschen sterben jährlich in Deutschland an direkten oder indirekten Auswirkungen von Bluthochdruck. Lebenswichtige Organe wie Gehirn, Nieren, Herz und auch die Augen werden in Mitleidenschaft gezogen. In letzter Konsequenz endet dies dann mit einem Herzinfarkt oder Schlaganfall.

7 praktikable Möglichkeiten Bluthochdruck zu bekämpfen

Mit einer etwas angepassten Lebensweise können Risiken vermindert werden. Anpassungen, die nicht weh tun und auch nichts kosten, aber das Leben verlängern können:

 

  • Rauchen ist bekanntlich nicht gesundheitsfördernd. Inwieweit rauchen nun schädlich ist, darüber streiten sich die Gelehrten noch heute, denn es gibt immer wieder starke Raucher, die „steinalt“ werden. Sicherlich hat dies auch etwas mit den Genen zu tun und dem restlichen Lebenswandel. Fakt ist jedoch: Raucher leiden häufiger an Blutdruckproblemen. Wer also das Rauchen aufgibt, macht sicherlich nichts falsch. Dies ist aber keine Garantie 100 Jahre alt zu werden, aber es kann mithelfen. Angenehme Nebenerscheinung: Das über ein Jahr gesparte Geld wird einen schönen Urlaub finanzieren.

 

  • Bananen enthalten einen hohen Anteil an Kalium, wie auch Kartoffeln, Feigen, Kiwis, Avocados und auch Grapefruits. Wer darauf achtet täglich etwa 4 Gramm Kalium zu konsumieren, ist auf einem guten Weg seinen Blutdruck auf einem normalen Level zu halten.

 

  • Alkohol ist gar nicht so schädlich wie irrtümlich immer verbreitet wird. Ein Gläschen Rotwein vor dem zu Bett gehen verringert den Blutdruck. Auch zwischendurch mal einen „kurzen Klaren“ ist durchaus empfehlenswert. Dies gilt natürlich gleichermaßen für Männer wie für Frauen.

 

  • Koffein, der im Kaffee enthalten ist, wird als „Wachmacher“ erster Güte gerne eingenommen. Das Blut zirkuliert besser und schneller, der Blutdruck erhöht sich. Leute, die mit Bluthochdruck zu kämpfen haben, sollten den Kaffeekonsum möglichst gering halten. Eine Tasse am Morgen mit Milch ist sicherlich nicht lebensbedrohlich, dabei sollte man es jedoch belassen.

 

  • Schokolade ist zwar schlecht für die Zähne und eine Kalorienbombe, aber dunkle Schokolade enthält reichlich Antioxidantien und Flavonoiden. Das macht zum einen die Venen elastischer und hilft zum anderen mit den Blutdruck „im Zaum“ zu halten.

 

  • Salz fördert den Bluthochdruck. Bei der Zubereitung von Speisen sollten andere Gewürze den Einsatz von Salz möglichst ablösen. Mehr als insgesamt einen Teelöffel Salz pro Tag halten Ernährungswissenschaftler für ungesund. Beim selber würzen kann man  noch relativ einfach den Überblick der verwendeten Salzmengen behalten. Im Restaurant besteht die Option bei der Bestellung von frisch zubereiteten Speisen den Wunsch zu äußern, der Koch solle doch mit Salz sparsam umgehen oder gar auf Salz verzichten. Es besteht immer die Möglichkeit Speisen auf dem Teller nachzuwürzen.

 

  • Sport ist nicht Mord wie oft im Scherz gesagt wird. Sport ist für den ganzen menschlichen Organismus enorm wichtig. Dabei gibt es keine Kompromisse. Arterielle Hypertonie kann schon mit ein wenig mehr Bewegung verhindert werden. Die Sauerstoffumwälzung wird massiv erhöht. Besonders Schwimmen ist eine der wohl besten sportlichen Betätigungen. Durch den natürlichen Auftrieb werden Gelenke um über 60% vom Normalgewicht entlastet und bringt somit eine Linderung bei Gelenkproblemen. Wer sich diese Mühe nicht machen will, kann auch im ganz normalen Alltag etwas für seine Gesundheit machen. Ab und zu mal auf den Aufzug verzichten und ein paar Stufen gehen, ist schon einmal ein Anfang. Bewusst bei kurzen Strecken auf ein Auto verzichten und zu Fuß gehen, ist bereits eine Steigerung. Statt den ganzen Sonntag vor der „Glotze“ zu sitzen, könnte man ja auch einmal einen schönen Spaziergang machen. Die Summe all solcher kleinen körperlichen Betätigungen hilft den Blutdruck zu senken und fördert das allgemeine Wohlbefinden.

Zusammenfassung

Bluthochdruck sollte auf jeden Fall ernst genommen werden, da er lebensbedrohlich sein kann. Wer sich dieser Problematik bewusst ist, wird einen Arztbesuch nicht verhindern können. Richtig erkannt und therapiert lässt sich Bluthochdruck meistens regulieren.

Einige kleine Umstellungen in der Ernährung und etwas Sport, wie oben erwähnt, können mithelfen, dass es erst gar nicht so weit kommt.